Samstag, 15. Dezember 2012

Wie beruhigend: Nur 175 Gefährder in Bonn!

"Genau so zutreffend sei laut Minister Jäger auch die umgekehrte Warnung davor, Muslime unter Generalverdacht zu stellen. Schließlich werden von rund 30.000 Bonner Muslimen nur 175 als Gefährder eingeschätzt." (Quelle: WELT.ONLINE, 9 Uhr 27)

Hat sich NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) jetzt endgültig in seine rot-grüne Traumwelt verabschiedet? Er versucht die Menschen zu beruhigen, indem er ihnen erzählt, dass in Bonn "nur" 175 muslimische Gefährder lebten?

175 zuviel, Herr Jäger!

1 Kommentar:

  1. Und natürlich fehlt der obligatorische Hinweis von SPD und Grünen, dass Salafisten nichts mit dem Islam zu tun haben - die würden den Islam missbrauchen. Und wofür?
    Salafisten wollen das Kalifat Deutschland, den islamischen Gottesstaat mit der Scharia. Also kein GG und keine Verfassung mehr.

    Die restlichen Millionen hier geborene und aus dem Orient zugewanderte, bekennen sich definitiv zum GG und der Verfassung, so Gutmenschenpolitiker und Lebensnaive, wie Jäger.

    Immer wieder faszinierend, rot-grüne Märchenerzählungen aus 1001 Nacht zu hören.
    Besser könnten es auch der Zentralrat der Muslime und die "Türkischen Gemeinden" den Kuffar nicht täglich unterjubeln.

    AntwortenLöschen