Sonntag, 16. Dezember 2012

Ägypten wählt die Scharia

In Ägypten fand gestern der erste Teil der Volksabstimmung über die neue Verfassung statt: Ersten Hochrechnungen zufolge stimmten 57% der bisherigen Wähler für den Verfassungsentwurf der Muslim-Brüder und Salafisten, der eine strengere Auslegung der Scharia als Basis einer neuen Rechtsordnung vorsieht. Selbstverständlich gab es auch die in islamischen Ländern üblichen Unregelmäßigkeiten und Wahlrechtsverstöße: So haben beispielsweise in Alexandria laut Al-Ahram Salafisten die Wahlaufsicht übernommen und die Wähler aufgefordert, mit "Ja" zu stimmen. Der zweite Teil dieser Volksabstimmung findet am nächsten Samstag statt, die endgültigen Ergebnisse werden übernächste Woche erwartet.

Wie unsere linkspopulistischen Medien immer gesagt haben: Demokratie und Islam sind miteinander vereinbar. Aber leider nur in dem Sinne, dass man in islamischen Ländern nie etwas anderes getan hat und auch niemals etwas anderes tun wird, als demokratische Wahlen zur sofortigen Wiederabschaffung der Demokratie zu benutzen.

Kommentare:

  1. Da muss die SPD doch in frenetische Jubelschreie ausbrechen - die Scharia endlich auch in Ägypten.
    Das was sich der SPD-Justizminister Jochen Hartloff von Rheinland-Pfalz auch in Deutschland vorstellen könnte - wegen des sozialen Friedens (!). Was er meint: dann halten die vom Zentralrat der Muslime und dem Türkischen Dachverband endlich den Mund.

    Man kann sich das Konterfei dieses Herrn Hartloff von der SPD, auch mit weißen Strickkäppi auf dem Kopf und knöchellagen Nachthemd vorstellen.

    In dieser Aufmachung sehen sich sicherlich bereits viele Gestalten aus dem Führungspersonal von SPD und Grünen und die "die grünen SPD-Damen", bereits im traditionellen deutsch/bayerischen Tschador im Bundestag sitzen und Allah und seinen "Propheten" unter Allahu-Akbar-Jubelrufen, hochleben lassen ... wir von der SPD und den Grünen arbeiten jedenfalls hart und intensiv an unserem Ziel.


    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13847398/SPD-Minister-haelt-islamische-Gerichte-fuer-moeglich.html

    AntwortenLöschen
  2. Die Salafis sorgten offenbar auch dafür, dass nur Frauen mit Kopfwindel Zutritt zu den Wahllokalen bekamen.

    http://www.jihadwatch.org/2012/12/egypt-women-without-hijabs-were-prevented-from-voting.html

    AntwortenLöschen