Dienstag, 30. Oktober 2012

"Sandy" und tote Amerikaner erfreuen die Salafisten

"Heute veröffentlichte die Zeitung “Al-Mohit” das Interview mit dem offiziellen Sprecher der zwei salafistischen Parteien “Al-Nour” und “Al-Asalaa”, der in den Medien nicht mehr weg zu denken ist. Er heißt Khaled Saaid. ( . . . .) Dieser Terrorist erinnert an die Schadenfreude aller Araber in fast allen arabisch-islamischen Ländern, als die islamischen Terroristen die zwei Turme von World Trade Center durch zwei Flugzeuge angriffen und fast 3000 Unschuldige in den Tod stürzten. Dieselbe Schadenfreude äußeren die Salafisten heute über den Wirbelsturm Sandy. Khaled Saaid zitiert aus seinem Koran: Es soll euch nicht Leid tun, was den verdorbenen Menschen geschieht“! Seiner salafistischen Meinung nach ist dieser Wirbelsturm nur ein Fluch Allahs, der die Amerikaner für ihr Vergehen an den Moslems bestraft. Jeder Moslems sollte sich darüber freuen über die Züchtigung Allahs, der sich für die Moslems rächt. Zur selben Zeitung sagte Ahmad Aschusch: “Jeder Moslems sollte sich über jede Katastrophe, die Amerika trifft. Denn dieses Land unterstützt die Juden und plündert die Schätze der arabischen und islamischen Länder. Amerika verfolgt die Moslems und hetzt in der ganze Welt gegen sie, was sie den Krieg gegen den Terror bezeichnet, während die Amerikaner die wahren Terroristen sind!"

Aber auch in Deutschland freuen sich Salafisten über "Sandy" und tote Amerikaner:


Nun ja. Die Religion des Friedens und ihre Anhänger.

1 Kommentar:

  1. Die "Propheten-Waffel", wenn Propheten-Wahn in die Psychiatrie führt.

    ... schon mehrere Aufenthalte in der Psychiatrie hinter sich hat, leidet am "Prophetenwahn", einer krankhaften Bewusstseinsspaltung. Menschen, die daran leiden, seien dem "religiösen Größenwahn" verfallen, fühlten sich ihren Mitmenschen "weit überlegen". Gewalt sei für sie ein legitimes Mittel, um ihre Ziele durchzusetzen, sagt der Mediziner.

    ... habe er angekündigt, werde er sie "abstechen" oder ihnen "den Kopf abreißen"

    ... auf Dauer in ein psychiatrisches Fachkrankenhaus einzuweisen.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/community/forum/augsburg-und-umgebung/9709981-Propheten-Wahn-fuehrt-in-die-Psychiatrie-id9709981.html

    Dieser exemplarische Fall zeigt, dass auch salafistische Sozialfälle um Pierre Vogel, Sven Lau, Thomas Göcke, Deso Dog, Muhamed Ciftci, Murat K., Abou-Nagie und andere Hartz-IV-Mitläufer, nicht nur in Deutschland ähnliche "medizinisch-religiöse" Symptome an einer "Propheten-Waffel" aufweisen.

    AntwortenLöschen