Montag, 1. Oktober 2012

Neue Forderungen an deutsche Bürger und Polizisten

"Auch Beamten in Behörden und Polizisten, die bei Razzien mit Hunden in Moscheen stürmten, fehle die Sensibilität für Andersgläubige." (Selcuk Dogruer, Landesbeauftragter für interkulturelle Zusammenarbeit bei DITIB Hessen, im Interview zum "Tag der offenen Moschee" am 3. Oktober, veröffentlicht auf WELT.ONLINE am 30.09.12)

Diesen Satz muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen - denn er bedeutet nicht weniger, als dass die von der Türkei gesteuerte DITIB jetzt meint, sie könne unserer Polizei vorschreiben, wie diese sich bei ihren Einsätzen zu verhalten habe. Aber einmal so richtig schön "in Fahrt", fordert Herr Dogruer gleich noch mehr: Kinder in den Schulen müssen mehr über Einwanderer lernen, alle Berufsgruppen müssten im richtigen Umgang mit Muslimen geschult werden. Und ganz besonders verstimmt ist Herr Dogruer darüber, dass nicht-muslimische Besucher am "Tag der offenen Moschee" immer wieder Fragen stellen, die sich auf Zwangsehen, Ehrenmorde, das Verhältnis der Muslime zum Terrorismus und die Gewährung von Menschenrechten beziehen.

Vorschlag zur Güte: Vielleicht wäre es ja am einfachsten, wenn man die Polizei und andere deutsche Behörden direkt der Regierung in Ankara unterstellen würde - das dürfte Herrn Dogruer und die anderen Mitarbeiter der türkischen Besatzungsbehörde sehr entlasten. Und bei der Gelegenheit erlässt die türkische Regierung dann auch gleich ein Gesetz, das Fragen deutscher Ungläubiger nach Zwangsehen, Ehrenmorden, dem Verhältnis der Muslime zum Terrorismus und der Gewährung von Menschenrechten ganz einfach unter Strafe stellt.

"Menschenrechte" - was glauben diese Deutschen eigentlich, wo sie hier leben?

1 Kommentar:

  1. Merkel: Der Islam „ist ein Teil von uns“
    Merkel betonte, es lebten mittlerweile mehr als drei Millionen Muslime in Deutschland. Auf die Frage eines Teilnehmers nach der Bedeutung des Islam in Deutschland sagte die Kanzlerin: „Ja, es ist ein Teil von uns.“ Damit erinnerte sie – ob bewusst oder unbewusst – an den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, der einst erklärt hatte: „Der Islam ist ein Teil von Deutschland.“

    Merkel nahm nun zugleich die Christen in die Pflicht. Unabhängig vom Islam sollten sie sich wieder „mehr Gedanken über Religion machen und mehr über das Christentum sprechen, als dass wir Angst haben vor dem Islam“....
    „Islam ist ein Teil von uns“: Angela Merkel fordert mehr Toleranz mit Muslimen - weiter lesen auf FOCUS Online:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/islam-ist-ein-teil-von-uns-angela-merkel-fordert-mehr-toleranz-mit-muslimen_aid_827645.html

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1294992/Merkel_Islam-ist-ein-Teil-von-uns-?from=gl.home_politik

    Merkel biedert sich mal wieder dem Islam an. Hier im türkischen Massenblatt "Hürriyet":

    http://www.focus.de/politik/deutschland/huerriyet-interview-merkel-nennt-sarrazins-thesen-unsinn_aid_548327.html


    wer wissen will, warum Islamverbände hier auf den Putz hauen und immer dreister werden, der lese nachfolgendes:

    http://www.dewion24.de/?page_id=3673

    .. Deutschlandabschaffer quer Beet in Aktion! Angefangen von Merkel, über SPD, die Grünen, FDP, DIE LINKEN und voll integrierte "Deutsche" mit deutschem Pass.

    AntwortenLöschen