Montag, 29. Oktober 2012

Déjà-vu: Salafisten - SPD-Innenministerium NRW

Gastbeitrag

"Die Interessen von Muslimen will die 2010 in Niedersachsen ins Leben gerufene MDU auf politischer Ebene vertreten. Doch seit August sieht sich die Union häufig mit ganz anderen Themen konfrontiert: Der niedersächsische Verfassungsschutz hegte den Verdacht, dass sich im dortigen MDU-Landesverband Islamisten mit einer demokratischen Fassade tarnten. Bilal Kurt weist dies sowie die vom niedersächsischen Verfassungsschutz in den Raum gestellten Verbindungen zu Salafisten für seinen Landesverband zurück: Sie seien demokratisch, unabhängig und eigenständig, betont er. Das NRW-Innenministerium erklärt dazu auf WAZ-Anfrage: „Die MDU ist derzeit für uns kein Beobachtungsobjekt."
(Quelle: WAZ, 08.10.12)

Der Niedersächsische Verfassungsschutz sieht allerdings Handlungsbedarf gegenüber einer muslimischen Partei (!) MDU, die verdächtigt wird, im Dunstkreis von Salafisten unter dem Deckmantel der Demokratie zu agieren. Verwundern kann das eigentlich nicht, denn in Niedersachsen sind und waren Salafisten seit Jahren stark aktiv. Der seinerzeitige Umzug der Koranschule des Salafisten Muhamed Ciftci von Braunschweig nach Mönchengladbach-Eicken in 2010, war überregional bundesweit bekannt geworden - massive Proteste der dortigen Bürgern ebenfalls.

Wieder wird von den Kollegen des Verfassungsschutzes aus Niedersachsen eindringlich vor Salafisten gewarnt und wieder weigert sich der Law- und Ordersheriff bei Rechtsextremen, Ralf Jäger (SPD), gegen verdächtige Salafistenaktivitäten in NRW vorzugehen. Bei Rechtsextremen der brüllende und fauchende "Löwe" mit Krallen in den Medien - bei Salafisten das flauschige, schnurrende islamische "Schmusekätzchen".

Es bleibt wie es ist. Dank Rot-Grün - Dank der NRW-Kümmerin Kraft und ihrer eingesetzten Helfershelfer für ihre Islam-Politik -, bleibt NRW-Land das islamische Jannah (Paradies) für Salafisten. Schlafen Sie weiter, Herr Jäger. Verharren Sie weiter im schnarchenden Tiefschlaf  - wer schläft, der sündigt nicht.

1 Kommentar:

  1. Wenn der Verfassungsschutz vor der MDU warnt, dann könnte das auch daran liegen das auf der Hompage der MDU eine Fatwa, ein islamisches Rechtsgutachten entdeckt wurde, welches besagt das jeder der in der Demokratie aktiv tätig ist und zum Mitmachen beflügelt, diese Person als eine große Gefahr anzusehen ist. Das bedeutet dann doch das die MDU den Teil der Bürger als Feinde betrachtet, welche für unsere Demokratie einstehen. So stelle ich mir die Frage, ob die Mitglieder der MDU die Scharia einführen und unserer Demokratie abschaffen wollen?! Wem könnte das wohl leichter gelingen als einer auf den Straßen rebellierenden Vorhut von Salafisten? Antwort: Dem Wolf im Schafspelz, der sich hinter einem Verein oder einer Partei verbirgt und nach außen den Biedermann spielt, bis dass er seine Maske fallen lassen kann wenn er sein Ziel erreicht hat!

    http://www.tagesspiegel.de/politik/unter-dem-deckmantel-der-demokratie-verfassungsschutz-warnt-vor-muslimischer-partei/7065948.html

    Ob Herr Jäger den Begriff "Wegbereiter" kennt und dieses Wort im Zusammenhang mit der MDU auch nur ansatzweise zu deuten vermag? Wer schläft sündigt nicht, es sei denn er ist ein aktivierter Schläfer!

    Herr Jäger sollte sich einmal das Drama des Schweizer Schriftstellers Max Frisch, "Biedermann und die Brandstifter" durchlesen.

    AntwortenLöschen