Donnerstag, 9. August 2012

Extrablatt! Salafisten beten und kaufen ein!

"Die Solinger Salafisten scheinen in Wald weiter aktiv zu sein. Gestern Nachmittag wurden einige Mitglieder der radikalen Bewegung auf dem Gelände rund um den Spielplatz hinter dem Hallenbad Vogelsang gesehen. Die Gruppe, bestehend aus cirka sechs Personen, kniete dort auf einem Wiesenabschnitt und betete. Einer der Männer trug ein schwarzes Gewand und eine Takke, eine Kopfbedeckung, die einige muslimische Männer zum Gebet aufsetzen. Bereits im Juli hatte ein Mann eine Gruppe Salafisten beim Einkaufen in Solingen-Wald beobachtet." (Quelle: RP-Online, 09.08.12)

Das hat wirklich Charme: Die gleiche Zeitung, die ihren Lesern die Kontakte Arid Ukas und Mohamed Merahs zu dem nur formal aufgelösten Mönchengladbacher Salafisten-Verein Einladung zum Paradies bis heute verschweigt, macht plötzlich einen Skandal daraus, dass "cirka" 6 Salafisten auf einem Spielplatz gebetet haben. Und daraus, dass Salafisten doch tatsächlich einkaufen.

Wie erklärt man desorientierten und rechtschreibschwachen Redakteuren, dass die Ermordung sog. "Ungläubiger" im Namen Allahs ungleich verwerflicher und gefährlicher ist, als wenn 6 Leutchen auf einem Spielplatz beten oder einkaufen gehen?

Hat jemand eine Idee?

1 Kommentar:

  1. Wenn sie wenigstens geklaut hätten... aber sie scheinen ihre Sachen ja sogar bezahlt zu haben. Ordentliche, offensichtlich rechtschaffene Bürger also, was will man mehr? ;)

    AntwortenLöschen