Freitag, 31. August 2012

Das bereicherte Deutschland

Seit dieser Woche ist es also wieder soweit: Aus Angst, zusammengeschlagen zu werden, können Juden in Deutschland nicht mehr mit Kippa auf die Straße gehen. Bei Veranstaltungen salafistischer Hassprediger füllt die muslimische Jugend jeden Saal. Und die Islam- und Migrantenlobby, ganz besonders natürlich die SPD, regt sich endlos auf - aber nicht darüber, dass Juden in Deutschland auf offener Straße zusammengeschlagen werden. Auch nicht darüber, dass immer mehr muslimische Jugendliche mit den Salafisten sympathisieren. Sondern darüber, dass der Bundes-Innenminister eine Plakataktion starten will, die Sensibilität für das Abrutschen junger Muslime in die Salafisten-Szene schaffen soll.

Alltag im bereicherten Deutschland. Hat auch nichts mit dem Islam zu tun.