Donnerstag, 23. August 2012

Adolf hat unsere Politiker immer noch fest im Griff

"Bayerns Innenminister Joachim Herrmann will den Rechtsextremismus noch intensiver bekämpfen." . . . "Am meisten bedrohen nach den Worten Herrmanns nach wie vor islamistischer Extremismus und Terrorismus die freiheitlich demokratische Grundordnung. Dies zeige aktuell das Verfahren gegen die so genannte Düsseldorfer Zelle, die im Auftrag der Al Qaida-Führung einen Terroranschlag in Deutschland geplant haben soll. Die Übergänge zwischen politischen Salafisten, die durch intensive Propagandatätigkeit auffallen, und den zur Gewaltanwendung bereiten Jihad Salafisten seien fließend."
(Quelle: Cop2Cop, 17.08.12)

Fassen wir das einmal zusammen: Die schlimmste Bedrohung für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung sind für den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann Salafisten und andere Islamisten. Davon jedoch, diese Bedrohung auch zu bekämpfen, spricht Herr Herrmann mit keinem Wort. Stattdessen redet Herr Herrmann davon, den Rechtsextremismus noch intensiver zu bekämpfen.

Faszinierend, wie Adolf selbst 67 Jahre nach seinem Tod unsere Politiker immer noch fest im Griff hat.

Kommentare:

  1. Jo mei, was täten die Linken ohne den Adolf machen. Verzweifeln!

    Und an die Redaktion: Diese Eingabewörter zum "Beweis dass Sie kein Robot sind" sind völliger blödsinn und kaum lesbar. Ändert das bitte.

    AntwortenLöschen
  2. Ihre Kritik an den Eingabewörtern ist völlig berechtigt. Mich ärgert das auch, aber leider habe ich auf die Technik von Google keinerlei Einfluss.

    Sorry!

    AntwortenLöschen