Samstag, 9. Juni 2012

+ + + Live-Ticker aus Köln + + +

13 Uhr 47: Bis jetzt ist wenig los, ca. 30 Salafisten in traditioneller Kleidung beten schon mal. Vier Salafisten arbeiten an dem altbekannten Limonadenlaster, von dessen Ladefläche Vogel immer seine Reden hält. Polizei ist fast nur in unmittelbarer Nähe des Platzes, im Hintergrund jedoch sind zwei Wasserwerfer aufgefahren. Gegendemonstranten sind nur vereinzelt zu erkennen, insgesamt sind zur Zeit mehr Journalisten als Salafisten vor Ort.

14 Uhr 10: Der Barmer Platz ist eingezäunt, die Polizisten bereiten sich mit dicken Schutzwesten auf ihren Einsatz vor. Bei den Salafisten werden die Ordner eingeteilt, die heute mit rosa(!) T-Shirts bekleidet sind. Langsam treffen die ersten Salafisten-Frauen ein, natürlich viele mit Kopftuch und Hijab. Das "Takbir"-Gegröle beginnt.

14 Uhr 25: Die Polizei fängt an, Nicht-Salafisten vom Barmer Platz wegzuschicken.

14 Uhr 37: Bis jetzt sind ca. 100 Salafisten vor Ort, Gegendemonstranten werden von der Polizei weggedrängt.

14 Uhr 53: Die Gegendemonstranten sind von der Polizei erfolgreich abgedrängt worden und nicht mehr in Sicht.

15 Uhr 15: Sabri ben Abda debattiert auf seine gewohnt unangenehme Art mit Journalisten, direkt neben ihm tauchen die ersten Salafisten mit Al-Qaida-Flaggen auf.

15 Uhr 34: Sven Lau beginnt seine Rede, fast zeitgleich fängt es an zu regnen. Aktuell ca. 300 Salafisten vor Ort.

15 Uhr 47: Sven Lau redet davon, dass christlichen Frauen die Schamhaftigkeit fehle - ihr Benehmen und ihre Kleidung seien "abscheulich". Nur der Islam vermittele wahre moralische Werte, außerdem seien im Islam alle Verbrechen verboten. Das Publikum honoriert sein Gerede mit lautem "Takbir!"- und "Allahu akbar"-Gegröle.

15 Uhr 53: Sven Lau beendet seine Rede mit Ausführungen zum Rechtsextremismus und zu den NSU-Morden und kündigt Pierre Vogel als nächsten Redner an.

16 Uhr 13: Pierre Vogel hat die Veranstaltung unterbrochen, damit für die "Brüder" in Syrien gesammelt werden kann. Mehr und mehr vollverschleierte Frauen sind im Publikum zu sehen.

16 Uhr 16: Inzwischen ist auch Hartz-IV-Salafist Abu Nagie aufgetaucht und hat sich zu Pierre Vogel gestellt. Vogel redet derweil darüber, dass der Islam "in jedes Haus" kommen werde.

16 Uhr 34: Pierre Vogel redet darüber, warum Mohammed den Islam erfunden hat; So seien z.B. Frauen in der Zeit vor Mohammed oftmals "verkauft" worden - aber Mohammed habe dieser Praxis ein Ende gemacht. Die salafistischen Zuhörer sind in einen Frauen- und in einen Männer-Bereich aufgeteilt. Fußball-Fans auf dem Weg zum "Public Viewing" übertönen Vogels Rede immer wieder mit "Deutschland, Deutschland"-Rufen.

16 Uhr 56: Vereinzelt sind Gegendemonstranten mit Mohammed-Karikaturen auf ihrem T-Shirt zu sehen, die proNRW-Demonstranten jedoch sind von der Salafisten-Veranstaltung weggedrängt worden. In den letzten Minuten fährt mehr und mehr Polizei auf.

17 Uhr 18: Der militante Linksextremist Bernhard Falk ist inzwischen auch aufgetaucht. Ansonsten: Vogel redet und redet, die Kölner Polizei hat ihre Wasserwerfer derweil zurückgefahren.

17 Uhr 22: Lange vor dem Ende der Kundgebung verkündet der Express, die Kundgebung sei friedlich verlaufen.

17 Uhr 36: Pierre Vogel ist scheinbar müde vom vielen Reden und überlässt einem unbekannten Salafisten das Mikro. Vorher hat er noch die "Provokation des Jahres" angekündigt, auf die jetzt alle neugierig warten.

17 Uhr 52: Im Moment reden nur unbekannte Salafisten, die Polizei zieht sich zunehmend zurück, das "Allahu akbar"-Gebrülle jedoch nimmt kein Ende.

17 Uhr 58: Jetzt redet Hartz-IV-Salafist und Koran-Verteiler Abu Nagie; er beschwert sich darüber, dass "Lügen über Salafisten erdichtet" und damit "Muslime gequält wurden".

18 Uhr 04: Pierre Vogel redet wieder und vergleicht die Situation der Muslime in Deutschland mit der Situation der Juden im 3.Reich: Es gäbe zwar keine KZs für Muslime im heutigen Deutschland, aber die "Struktur der Hetze" sei gleich.

18 Uhr 17: Pierre Vogel zeigt judenfeindliche Karikaturen.

18 Uhr 19: Pierre Vogel beendet seine Rede und fragt, ob noch jemand den Islam annehmen wolle? Aus dem salafistischen Publikum ertönen "Bleib hier"-Rufe.

18 Uhr 40: Die Veranstaltung scheint gelaufen: Pierre Vogel gibt den Journalisten Interviews, Fußball-Fans beherrschen zunehmend die Szene. Die Salafisten zerstreuen sich, beschimpfen nicht-salafistische Veranstaltungsteilnehmer jedoch immer wieder als "Islamhasser" - auch wird immer wieder verbal mit Gewalt gedroht.

18 Uhr 56: Salafisten fotografieren bzw. filmen nicht-salafistische Veranstaltungsteilnehmer auf deren Weg zum Bahnhof.