Dienstag, 1. Mai 2012

Solingen: Salafisten greifen mit Steinen und Stangen an!

"Die Kundgebung von Pro NRW eskalierte, als eine Gruppe von zirka 40 Salafisten Steine warf. Vier Personen, darunter drei Polizisten, wurden verletzt."
"Eine Gruppe von rund 40 Menschen, augenscheinlich Salafisten, kam kurz darauf aus dem Hinterhof der Moschee an der Konrad-Adenauer-Straße und protestierte auf dem Vorplatz des Rathauses. Sie trugen Flaggen bei sich und riefen sich für die "Dscharia für Deutschland" aus. Laut Polizeipressesprecherin Anja Meis hat die islamistische Gruppe gegen 10.30 Uhr noch kurzfristig ihre Demonstration angemeldet.
Als Angehörige von Pro NRW mit entsprechender Beschallung eine Rede bei der Kundgebung hielten, eskalierte gegen 11.20 Uhr die Situation. Salafisten warfen Steine und versuchten, über die Absperrungen zu gelangen. Die Polizei griff mit Pfefferspray und Schlagstöcken ein. Dabei wurden drei Polizisten mit Steinen und Stangen verletzt. Zudem soll ein Radfahrer, der gerade am Rathaus vorbeifuhr, verletzt worden sein. Mehrere Salafisten wurden festgenommen. Insgesamt gab es 30 Festnahmen. Die Polizei verstärkte ihr Aufgebot. Geschätzt 40 Polizeieinsatzfahrzeuge sind vor dem Rathaus postiert. Ein Hubschrauber kreist über das Rathaus. Zeitweise musste die Konrad-Adenauer-Straße gesperrt werden."

(Quelle: Solinger Tageblatt, 13 Uhr 06)

Dass die Salafisten in Solingen jetzt Gewalt anwenden und Polizisten und  friedliche Demonstranten mit Steinen bewerfen, verwundert kein bißchen: Wochenlang haben fragwürdige linke Kräfte in Solingen Hetzkampagnen veranstaltet gegen jede Gruppierung, die es wagt, gegen die Herren Salafisten zu protestieren. Noch mehr kann man ja gar nicht tun, um die Salafisten zur Anwendung solcher Gewalt zu animieren!

Aber man muß keine Kristallkugel haben, um bereits jetzt zu ahnen, wie unsere linkspopulistischen Medien diesen Ausbruch salafistischer Gewalt darstellen werden: Man wird denen die Schuld geben, die es doch tatsächlich gewagt haben, gegen die Herren Salafisten zu protestieren. Denn eines ist klar: Was auch immer Salafisten tun - Schuld sind immer jene, die gegen die Salafisten protestieren und sie damit "provozieren".

Kennen wir ja schon aus Mönchengladbach.

P.S.: Auf diesem Foto sieht man deutlich, wie die Salafisten die Polizei angreifen. Und auf dieser Foto-Strecke sieht man, wie die Polizei den richtigen Umgang mit "Salafaschisten" demonstriert.

Aktualisierung: Um 16 Uhr 49 hat das Solinger Tageblatt berichtet, dass die Polizei aufgrund eines Beschlusses des Solinger Amtsgerichts die Solinger Salafisten-Moschee durchsucht hat. Es sollen Beweise gesichert werden, dass die heutigen Straftaten bereits im Vorfeld geplant waren. Gegen die Salafisten wird nun wegen Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzungen und Verstößen gegen das Versammlungsrecht ermittelt - insgesamt wurden 38 Salafisten vorläufig festgenommen.

Kommentare:

  1. Ich glaube man braucht selber kein Prophet zu sein, um festzustellen, woher Salafisten sich plötzlich dreist in der Öffentlichkeit darstellen und offen die Scharia und damit auch den islamischen Gottesstaat einfordern und sich damit offen gegen die Verfassung und das GG der BRD wenden.

    Für mich ist die seinerzeitige Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und die übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf diejenigen, die den Salafisten sämtliche Steilvorlagen
    frei Haus geliefert haben, in dem sie den Moscheenanzünder Abu Adam alias Ex-Brandmeister Sven Lau, haben frei laufen lassen. Auch sonstige Straftaten der Salafisten um Lau, Ciftci und Vogel, blieben nach mehr als einem Jahr rechtlich bisher ungesühnt.

    Dass das seitens der verfassungswidrigen Salafisten geradezu als Steilvorlage dankend angenommen wird, sieht man hier im Ergebnis und man darf mit weiteren Aktionen dieser islamischen Extremisten auch zukünftig rechnen.

    Die angestrebte 25 Millionen Koaranverteilungen an Haushalte in Deutschland, ist ebenfalls das Ergebnis butterweicher Handlungen von Justiz und Behörden aus Mönchengladbach gegen diese Klientel, vor denen man dort ständig den Kotau macht, weil sie sich zum Islam mit Scharia bekennen.

    AntwortenLöschen
  2. Am 4.5. findet eine Koranverteilung in Mönchengladbach statt...was haltet Ihr davon?

    AntwortenLöschen