Samstag, 16. April 2011

Wir Mönchengladbacher Salafisten-Gegner sind doof

Als das Fundstück des Tages auf RPO veröffentlicht

''Diese ganze Geschichte macht mir auch in anderen Bereichen Sorgen. Denn die dort geschürte, teils wirklich berechtigte Ablehnung einer religiösen Gruppe kann sich ganz leicht in eine generelle Ablehnung und Unterdrückung aller nicht liberalen religiösen Auffassung entwickeln. Also zum Beispiel auch einer zunehmenden Unterdrückung christlicher Gruppen, die ihren Glauben sehr ernst nehmen und dem liberalen Trend entgegenstehen. So müssen wir bereist seit geraumer Zeit in den Medien eine völlig unqualifizierte und aburteilende Berichterstattung über Evangelikale erleben. Ich bezweifle stark, dass die meisten der protestierenden Bürger zwischen Salafiten und Evangelikalen zu unterscheiden wüssten.''
Quelle: Katalyma-Blog, 18.09.10

Lieber Charly Lücker, ich weiß: Wir Mönchengladbacher Salafisten-Gegner sind doof. Wir sind dumpfes, rechtes Gesindel - kann man den Ausführungen in Ihrem Blog ja immer wieder entnehmen. Und natürlich sind wir auch viel zu doof, um zwischen Salafisten und Evangelikalen zu unterscheiden.

Nur mal so zu ihrer Information: Wir können sehr wohl zwischen Salafisten und Evangelikalen unterscheiden. Und wir haben auch nichts gegen Evangelikale.

Wir haben nur was gegen vereinzelte Evangelikale, die sich für billige Salafisten-Propaganda hergeben.

Donnerstag, 14. April 2011

Was sollen wir respektieren?

Als das Fundstück des Tages auf RPO veröffentlicht

''Ich sprach nach der Demo Sven Lau auf den nächtlichen Steinwurf bei Schultz an. Der versicherte mir glaubwürdig, dass er nichts davon wusste und keine Ahnung hat, wer dahinter stecken könnte.
Wie auch schon bei meinem letzten Gespräch mit Salafiten, habe ich auch das Gespräch mit Sven Lau als respektvoll und entspannt empfunden. Ich wies ihn allerdings darauf hin, dass ich als bekennender Christ Betroffenheit empfinde, wenn ich mir auf Youtube ansehen muss, wie Pierre Vogel am letzten Sonntag diesen jungen Christen so vorgeführt und sich, in meinen Augen, über uns Christen lustig machte. Er schien nachvollziehen zu können, dass solche Sachen einen Dialog nicht wirklich erleichtern. In dem Gespräch mit Sven Lau erschien es mir glaubwürdig zu sein, dass ein Dialog mit den Salafiten in MG möglich ist, wenn man eben auch bereit ist ihre zum Teil extremen Ansichten zu respektieren.'' Quelle: Katalyma-Blog, 26.03.11

Dank Charly Lücker wissen wir jetzt also, das Sven Lau ''glaubwürdig'' und natürlich völlig unschuldig ist. Und dass die Salafisten sowieso viel netter sind als diese bösen, bösen Menschen aus der BI. Wirkliche Beachtung jedoch verdient der letzte Satz von Herrn Lücker, den man sich genüsslich auf der Zunge zergehen lassen sollte: Da lesen wir doch tatsächlich, dass ein Dialog mit den Mönchengladbachern Salafisten möglich ist, ''wenn man eben auch bereit ist, ihre zum Teil extremen Ansichten zu respektieren.''

Sehen Sie, Herr Lücker, das ist der Unterschied zwischen uns: Allerspätestens nach den Toten von Frankfurt sind wir eben nicht bereit, die extremen Ansichten der Salafisten zu respektieren!

Sonntag, 10. April 2011

Geile Blicke - und wie frau sich dagegen schützt

''Ich sagte provokativ, die Burka hat den Zweck, die Frauen gegen die geilen Blicke der Männer zu schützen. Daran ist nichts verkehrt, wenn Frauen es nicht mögen, von geilen Kerlen angegafft zu werden.''
(Wilhelm Klumbies, 3 Uhr 07)

Jaa, das sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen. Auch wenn es natürlich nur ''provokativ'' gemeint war, so sagt es dennoch viel aus über Ihr Frauen-, aber leider auch über Ihr Männer-Bild! Schon mal über eine Mitgliedschaft bei den Salafisten nachgedacht?

''Die Frau am Info-Stand war ziemlich verunsichert.''

Mit Verlaub: Welche Art von Reaktion erwarten Sie von einer Frau, wenn Sie derart krankes Gedankengut von sich geben?

''Warum vergeuden die Leute am Info-Stand ihre wertvolle Lebenszeit, wenn sie nicht kontrovers diskutieren wollen?''

Tja, vielleicht hat das ja ganz einfach was mit Menschenrechten zu tun? Die mögen bei uns bedauerlicherweise erst 1945 eingeführt worden sein. Aber jetzt haben wir sie - und jetzt wollen wir einfach keine islamistischen Verhältnisse bei uns! In Sachen Menschenrechte sind wir einfach so herrlich ''un-kontrovers'', wir haben auch keine Lust ''kontrovers'' über Steinigung zu debattieren - wir wollen sowas hier einfach nicht. Und der bislang doch sehr erfolgreiche Verlauf der Unterschriften-Sammlung der IgS lässt mich glauben und hoffen, dass ein großer Teil der Menschen in Mönchengladbach das glücklicherweise ähnlich sieht.

''Wenn die Frauen durch die Burka auf ihre Persönlichkeit verzichten, muss ich das als Mann wohl oder übel akzeptieren.''

Na ja, hier haben Sie sich zumindest einen Pluspunkt für Unterhaltungswert verdient: Hier tun Sie so, als ob die Frau freiwillig Burka trägt. Und der Mann ist plötzlich das bedauernswerte ''Opfer'', das die Persönlichkeit der Frau ja sooo vermisst . . .

Aber trotzdem: Krankes Gedankengut wird auch durch lustige Elemente nicht weniger krank.

Wehret den Anfängen.